Die archäologische Fundstätte Vučedol

Die archäologische Fundstätte Vučedol

Die archäologische Fundstätte Vučedol liegt am Ufer der Donau, fünf Kilometer flussabwärts von Vukovar entfernt, und ist eine der bedeutendsten Fundstätten der Kupfersteinzeit. Vučedol wurde zum ersten Mal rund 6000 vor Ch. besiedelt, zu den Zeiten der ersten europäischen Ackerbauer. Die Zeit zwischen 3000 und 2200 vor Ch. war die intensivste Zeit in der Entwicklung von Vučedol. Auf ihrer Höhe erstreckte sich die Vučedol Kultur auf einer 700 km breiten Fläche, und umfasste zehn heutige europäische Länder: die Tschechische Republik, Slowakei, Österreich, Ungarn, Rumänien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro und Albanien. Die materielle Kultur, in der sich besonders die Keramik Produktion hervorhebt, zeugt mit ihrer außerordentlichen technologischen Qualität und den ästhetischen Werten von einer hoch entwickelten Zivilisation. Die Vučedol Keramik beeindruckt durch die perfekte Harmonie von Form und Verzierung.
Das bekannteste Gefäß ist die Vučedol Taube, ein Kultusgefäß in Form eines Vogels, reichlich mit Inkrustierungen verziert, das 1938 gefunden wurde. Auch der Vučedol Orion, der als ältester europäischer Kalender gilt ist Teil der Vučedol Kultur.

Kontakt

Slawonien
Vukovar