Blanka Vlašić: Mit Himmelssprüngen zur Ruhmesmeile in Split

Blanka Vlašić: Mit Himmelssprüngen zur Ruhmesmeile in Split

Das Westufer von Split bietet einen Blick auf herrliche historische Gebäude, auf die pulsierende Riva der Stadt, auf die unruhigen Masten der vielen Segelboote in der Marina, die es nicht abwarten können, auf eine der vielen kroatischen Inseln und versteckten Buchten mit kristallklarem Meer Kurs zu nehmen. Doch der Spaziergang am Ufer entlang enthüllt auch einige der schönsten und ruhmreichsten Geschichten des kroatischen und internationalen Sports, nämlich den sogenannten Walk of Fame. Hier reihen sich zahlreiche Erfolge bei Olympischen Spielen aneinander: Rudern, Schwimmen, Segeln, Tennis, Basketball, Handball, Gewichtheben, Wasserball, Leichtathletik. Unter den Tafeln auf der Ruhmesmeile von Split gibt es nur wenige Namen, die es geschafft haben, zwei oder mehr olympische Medaillen zu holen. Zu ihnen gehört auch Blanka Vlašić (geboren am 8. November 1983), eine der weltweit besten Hochspringerinnen aller Zeiten. Neben ihrem Namen steht noch „Peking 2008 - Silbermedaille” und „Rio de Janeiro 2016 - Bronzemedaille”. Diese zwei vermerkten Resultate sind nur ein kleiner Teil dessen, was die Leichtathletin aus Split im Laufe ihrer Karriere erreicht hat.

Blanka Vlašić
HRVATSKI ATLETSKI SAVEZ

Blanka Vlašić erzielte die ersten großen Resultate in der Leichtathletik als 17-Jährige, als sie im Jahr 2000 an den Olympischen Spielen von Sydney teilnahm und sich Gold in der Juniorenklasse holte. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sie sich zu einer der besten jungen Leichtathletinnen mit einem neuen Junioren-Weltmeistertitel. Die kroatische Leichtathletin begeisterte die Welt mit ihren Himmelssprüngen, obwohl sie wegen Problemen mit der Schilddrüse das ganze Jahr 2005 über pausieren musste. Doch als sie wieder fit war, flog Blanka Vlašić zu vielen Siegen bei internationalen Wettkämpfen. Im Zeitraum von 2006 bis 2011 war sie bei Weitem die beste Hochspringerin der Welt, die fünf Gold- und drei Silbermedaillen in ihre Vitrine legen konnte und dabei auch den zweithöchsten Sprung der bisherigen Leichtathletik-Geschichte zu Buche stehen hat. Diese 208 Zentimeter übersprang sie im Jahr 2009 vor etwa zehntausend kroatischen Zuschauern bei der Leichtathletik-Veranstaltung „Boris-Hanžeković-Memorial“ in Zagreb. Wegen der hervorragenden Resultate wurde sie 2010 zur Welt-Leichtathletin des Jahres gewählt, wie auch zur Sportlerin des Jahres nach Wahl des Weltverbands der Sportjournalisten. Sie war auch zweimal Europas Sportlerin des Jahres. Wegen Problemen mit verschiedenen Verletzungen nahm sie lange Zeit nicht an Wettkämpfen teil, feierte jedoch mit der Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Peking ihr Comeback. Es folgte Olympia-Bronze in Rio 2016. Ein weiterer Himmelssprung für die Ruhmesmeile in Split.

Blanka Vlašić
HRVATSKI ATLETSKI SAVEZ