Istrien – die Halbinsel der Nautikträume

Istrien – die Halbinsel der Nautikträume

Eine Sinfonie in Blau und Grün

Istrien ist eine Halbinsel mit enorm vielen und verschiedenen Gesichtern, deren zahlreiche historische, kulturelle und natürliche Reichtümer auch die anspruchsvollsten Reiseenthusiasten mit Leichtigkeit begeistern werden, und dazu gehören auch die Nautiker, die Istrien von der Seeseite her ansteuern.

 

Das Landesinnere dieser besonderen Halbinsel zieren märchenhafte Miniaturortschaften und grüne gewellte Landschaften. An ihrer zerklüfteten Westküste liegen viele Städte, die sich wie die strahlendsten Perlen einer Kette aneinanderreihen, während die weniger besuchte Ostküste Istriens durch steile Meeresufer und üppiges Grün geprägt wird. Drei Juwelen der Natur, der Nationalpark Brijuni, der Naturpark Premantura und das Naturreservat des Lim Fjords, sind Teile des Mosaiks Istriens als ideales Reiseziel für Ihren Urlaub am Meer. 

Ivo Biočina

Mit der Erkundung des istrischen Küstenstreifens beginnt man am besten in Pula, der Stadt mit den größten Jachthäfen der Halbinsel. Diese inmitten der istrischen Schifffahrtsrouten gelegene antike Stadt, die durch die ausgezeichnet erhaltene römische Arena hervorragend symbolisiert wird, serviert Nautikern alle Optionen auf dem Silbertablett.

Boris Kačan

Bei günstigen Wetterbedingungen empfehlen wir eine Fahrt an die außerordentlich gut besuchte Westküste, die mit zahlreichen kleinen Inseln, Lagunen und malerischen Städtchen aufwartet. Die Rovinj vorgelagerte Inselgruppe mit ihren 22 kleinen Inseln bildet eine der attraktiveren Inseloasen der Nordadria, und der lebhafte Altstadtkern von Rovinj, über den die Schutzherrin der Stadt, St. Euphemia, wacht, ist die perfekte Wahl für Ihre erste Übernachtung.

Eine der schönsten istrischen Naturattraktionen, den nahegelegenen Lim Fjord, der sich durch eine märchenhafte Landschaft, steile grüne Hänge und ausgezeichnete Muscheln hervortut, werden Sie leider für ein anderes Mal aufheben müssen, weil individuelle Fahrten durch den Kanal nicht gestattet sind. Ein Besuch ist jedoch auf Ausflugsbooten möglich, die dieses Naturwunder regelmäßig ansteuern.

 

Glücklich darüber, dass Sie zur Bewahrung dieser Harmonie der Natur beitragen, nehmen Sie Kurs auf einen der Elitejachthäfen der Adria und auf die Stadt Novigrad. Die farbenprächtigen kleinen Steinhäuser, das Flair des Fischerortes und die reiche historische Schatzkammer von Novigrad sind eine Geschichte für sich. Im Falle ungünstiger Wetterbedingungen kann diese antike Stadt als ausgezeichneter Ausgangspunkt für die Erkundung der Festlandsperlen Istriens dienen.

 

Bei der Fahrt durch dieses Meeresgebiet versteht sich ein Besuch des Nationalparks Brijuni von selbst. Diese attraktive Inselgruppe setzt sich aus 14 größeren und kleineren Inseln zusammen. Nachdem Sie das Boot in der St. Nikolausbucht auf der Insel Veli Brijun festgemacht haben oder in der gleichgenannten St. Nikolausbucht auf Mali Brijun vor Anker gegangen sind, können Sie archäologische Fundstätten, abgeschiedene Buchten, grüne Wiesen und die vielfältige Tierwelt erkunden. Tauchen Sie in die unwirkliche Stille dieses Inselparadieses ein, das vor nicht allzu langer Zeit, als Titos Residenz, nur ausgewählten Glückspilzen zugänglich war.

 

Nach den Brijuni-Inseln empfehlen wir einen Törn zu den Ostküsten Istriens. Nachdem Sie den imposanten Leuchtturm Porer und den südlichsten Punkt der Halbinsel mit dem bekannten Leuchtturm Kamenjak hinter sich gelassen haben, nehmen Sie Kurs auf die Raša-Bucht. Sie liegt etwas außerhalb der nautischen Routen, deswegen bietet der Besuch einer der kleineren Buchten dieses tief ins Festland hineinragenden Meerbusens ein Erlebnis der Schönheit ohne jegliches Gedränge, was langsam zu einer Seltenheit wird, in der Adria wie auch im ganzen Mittelmeer. Fahren Sie durch diese sich schlängelnde Bucht, deren Ufer steil und nur stellenweise dicht bewaldet sind, und setzen Sie den Anker vor der Ortschaft Trget, in der sich wohl die beste Konoba (traditionelle Gaststätte) in diesem Teil Istriens befindet.

 

Verbringen Sie die letzten Momente dieser istrischen Sinfonie in Blau in einer der Buchten am Kap Kamenjak. Die gesamte Halbinsel trägt den Namen Premantura. Wegen ihrer Naturschönheiten und der Artenvielfalt wurde sie zum Naturpark erklärt, was völlig ausreicht, um Sie die urweltlichen Schwingungen dieser wunderschönen Umgebung ungestört spüren zu lassen. Runden Sie die istrische Meeresgeschichte mit einem Besuch ihrer Hauptsymbole ab und sehen Sie sich die Stadt Pula und das erwähnte römische Amphitheater an, falls Sie das nicht bereits bei der Abfahrt gemacht haben.

Igor Zirojević

Routenvorschlag für einen 7-Tagetörn:

  • 1. TAG: Pula – Lone-Bucht (Rovinj) – Rovinj

  • 2. TAG: Rovinj – Plava laguna-Bucht (Poreč) – Novigrad

  • 3. TAG: Novigrad – Sv. Križ Bucht (Lim Fjord) – Nationalpark Brijuni

  • 4. TAG: Nationalpark Brijuni –Valmižeja-Bucht (Banjole)

  • 5. TAG: Valmižeja-Bucht (Banjole) –Tunarica-Bucht (Raša-Bucht) – Trget (Raša-Bucht)

  • 6. TAG: Trget (Raša-Bucht) – kleine Insel Levan (Medulin-Bucht) – Portić-Bucht (Premantura)

  • 7. TAG: Portić-Bucht (Premantura) – Pula