Die Renaissance-Weingeschichte der sonnigen kroatischen Insel

Die Renaissance-Weingeschichte der sonnigen kroatischen Insel

Die Essenz von Meer und Sonne

Die Insel Hvar trägt auch den Beinamen Sonneninsel. Sie genießt geradezu weltweite Beliebtheit unter Nautikern. Ihre Attraktivität hat sie den Naturschönheiten, den wunderschönen Küstenstädtchen und ihrer hervorragenden Gastronomie zu verdanken. Einen Teil dieses für viele unwiderstehlichen Mosaiks machen auch die lokalen Weine aus, die auf Hvar Wiedererkennungswert und Authentizität haben. Die Winzer von Hvar haben als erste in Dalmatien einen Schritt in Richtung Spitzenqualität gemacht, die heute vielen kleinen Herstellern in diesem Raum eigen ist.

 

Im Licht des Weins betrachtet teilt sich Hvar in den sonnigen Südteil mit den spektakulären Hängen auf, die manchmal so wirken, als würden sie in das unter ihnen liegende Meer hinabgleiten, und in den Nordteil der Insel, in dem die Ebene von Stari Grad vorherrscht.

Marijan Močivnik

Ganz gleich, ob Sie den Wein von den Pflanzungen auf St. Clemens, der größten der Pakleni-Inseln, probieren wollen, oder lieber die bekannten Plavac-Sorten von den Lagen Zavala und Sveta Nedilja, Ihr Boot können Sie so gut wie neben dem Weinkeller festmachen.

Auf der anderen Seite der Insel wartet eine etwas andere Geschichte auf Sie. Obwohl die Stadt Hvar ein wahrer Magnet für Nautiker ist, nehmen heute viele Segler Kurs auf Stari Grad, Jelsa und Vrboska, und das verwundert keineswegs. Auf der Nordseite Hvars findet man noch immer traditionelle Konobas, die jedem Touristen offen stehen, in deren Inneren die Zeit stehen geblieben ist und wo Familiengeheimnisse der Weinerzeugung gehütet werden.

 

Eine Weltrarität ist die fruchtbare Ebene von Stari Grad, von Trockenmauern umfriedet und als UNESCO-Welterbe geschützt. Auf diesem Boden werden seit mehr als 2400 Jahren Kulturen gepflanzt, darunter auch die Weinrebe.

Ivo Biočina

Am weitesten verbreitet ist die Sorte Bogdanuša, elegant und ehrlich, sowie die Maraština – mild und geeignet für den Verschnitt mit der Prča, einer weiteren Sorte aus Hvar, die etwas wild, aber sehr ertragreich ist. Diese Ebene verbindet Stari Grad mit der Gemeinde Jelsa und anderen Ortschaften im zentralen Teil der Insel, wo einige der Hauptakteure der kroatischen Weinrenaissance ihre Felder und Kellereien haben.

Die ACI Marina in der Stadt Vrboska, die auch den Beinamen Klein Venedig trägt, wie auch die Riva in Jelsa, sind hervorragende Optionen für einen sommerlichen Liegeplatz. Viele Familienbetriebe in diesem Teil der Insel haben beschlossen, auf den guten Trend aufzuspringen und die abgenutzten Fässer und veralteten Herstellungsmethoden soweit zu verbessern, dass sie der Klientel, der das Beste gerade gut genug ist, würdig sind.

 

Bevor Sie das Anlegetau auswerfen, bietet sich Ihnen noch eine weitere interessante Möglichkeit. Lassen Sie das Boot am sicheren Liegeplatz zurück und begeben Sie sich durch den Tunnel zu der bereits beschriebenen großartigen Südseite der Insel.

Ivo Biočina

Die sonnenbeschienenen, den Einflüssen des Meeres und der Winde ausgesetzten, teilweise auf Sedimentboden gepflegten Reben des Plavac „kämpfen“ hier an extremen Hängen, werden durch steinerne Terrassen in Schranken gehalten und ergeben dalmatinische Weine mit dem wohl größten Wiedererkennungswert.

Die komplexen, aber harmonischen Plavac-Sorten auf dem gesamten Landstreifen des Südteils von Hvar bis Zavala, und auch weiter, sind „schuld“ an dem Ruhm, der stolz den Namen Hvars verbreitet, und jetzt bietet sich Ihnen die Gelegenheit, sie aus ihrer Perspektive zu erleben und ihre Herkunft zu verstehen.

Falls Ihnen auf dem Weg nach Süden der „Treibstoff“ ausgeht, machen Sie einen Abstecher zum Hafen Sućuraj und decken Sie sich mit Proviant ein. Wir sind sicher, dass Sie selbst schnell den Beweis dafür finden werden, dass, wo auch immer man Weinreben auf dieser Insel anpflanzt, edle Hände und die Liebe zu lokalen Sorten die reine Essenz daraus gewinnen werden.