Weinregion Slawonien und Donaugebiet

Weinregion Slawonien und Donaugebiet

Das Reich der Weißweinsorten, souverän beherrscht von dem Welschriesling, die Region Slawonien und Dounaugebiet, wird von weiten Rebflächen und zunehmend hochwertigen Weinen geprägt.

 

Slawonien und das Donaugebiet bilden eine der vier Weinregionen der Republik Kroatien. Diese Region erstreckt sich von Virovitica und Daruvar bis zur Donau und der Baranja im Westen. Die Region wird von weiten Rebflächen, auf denen die größte Weinmenge des Landes produziert wird. Die Tradition des Weinbaus geht auf die Römerzeit zurück. Die Weine aus Slawonien bestechen mit einem hervorragenden Preis-Qualitätsverhältnis. Die Trauben für die Spitzenweine wachsen an den Lagen Venje und Mitrovac des Anbaugebiets von Kutjevo, wie auch in Erdut, Belje, Syrmien, Daruvar, Baranja oder Ilok. Slawonien ist bereits seit Jahrzehnten das kroatische Reich der Weißweinsorten, so wachsen in den slawonischen Weinbergen auch heute viele internationale Sorten, die überall auf der Welt gerne getrunken werden, wie etwa der Pinot Gris und Pinot Blanc, der Riesling, der Chardonnay, der Traminer, der Sauvignon usw., doch den Spitzenplatz nimmt seit Jahren der Welschriesling ein.

 

Obwohl es sich im Grunde genommen um eine weitere internationale Weißweinsorte handelt, wurde die Produktion des Welschriesling (Graševina) in dieser Weinregion auf solch ein Niveau angehoben, dass ihn viele mit Slawonien gleichsetzen und ihn als autochthon erachten. Der Welschriesling ist die meistverbreitete und beliebteste aller auf kroatischem Boden wachsenden Rebsorten. Aus diesen Weintrauben stellen die Winzer eine ganze Reihe verschiedener Weintypen für jeden Anlass her. Obwohl Slawonien einst ein Ort war, an dem man auch rote Weinsorten wie den Blaufränkisch, den Kadarka oder den Portugieser finden konnte, werden diese Sorten erst vor kurzer Zeit wieder zunehmend angebaut, zu denen sich noch der Pinot Noir, der Cabernet Sauvignon, der Merlot und der Zweigelt gesellen. Weite und gepflegte Anbauflächen waren nicht immer eine Garantie für die Qualität des Weins, doch in letzter Zeit arbeiten die Winzer engagiert daran, ihre Produktion auf eine höhere Ebene zu bringen. Außerdem erscheinen in Slawonien und im Donaugebiet neue Hersteller, die ihren Ernteertrag in preisgekrönte Weinetiketten verwandeln.