Vugava

Vugava

Aus einer der ältesten autochthonen Rebsorten von der Insel Vis, der Vugava, werden gute und starke dalmatinische Weißweine, aber auch süße Prošek-Weine erzeugt.

 

Die Vugava ist eine der ältesten autochthonen Rebsorten. Sie stammt von Vis, der südlichsten kroatischen Insel, wo sie noch immer wächst und auch noch unter dem Namen Bugava bekannt ist. Einst wurde sie an den Terrassen der Insel Komiža angebaut, an Weinbergen auf kargem Boden, der schwer zu bearbeiten war, deswegen schwindet die Zahl der Rebstöcke heute immer mehr. Wegen der günstigen Klimaverhältnisse eignet sich ganz Mittel- und Süddalmatien zum Anbau dieser weißen Rebsorte. Viele erachten die Vugava als eine der besten weißen Rebsorten aus Kroatien; damit befindet sie sich in guter Gesellschaft mit der Maraština, dem Grk, dem Pošip und der Malvasija Dubrovačka. Die Vugava wurde übrigens niemals zur Massenherstellung von Wein verwendet; der Schwerpunkt lag immer auf Qualität.

 

Der aus dieser Sorte erzeugte Wein ist stärkeren Charakters, hat einen geringen Säure-, aber großen Zuckergehalt. Die aus der Vugava erzeugten Weine sind goldgelb, süffig, frisch und aromatisch. Der Geschmack erinnert an überreife Früchte. Wegen der frühen Reifung in der dalmatinischen Hitze ist der Alkoholgehalt oft hoch, und die durch viel Sonne verursachte schnelle Reifung geht meistens einher mit einer hohen Zuckerkonzentration, so dass die Vugava zu jenen Sorten gehört, aus der Prošek hergestellt wurde, der süße und starke Dessertwein, der zu besonderen Anlässen getrunken wurde. Die aus der Vugava erzeugten trockenen Weine werden auf 10 Grad Celsius gekühlt serviert. Sie passen hervorragend zu Speisen wie Calamari, Scampi, Muscheln auf Buzara-Art, Magerfisch oder auch Lachssteak; als Prošek ist er ein guter Aperitif oder Begleiter zu trockenen Kuchen oder aromatischen harten Käse.