Nützliche Infos für Radfahrer und Fahrradtouristen

Nützliche Infos für Radfahrer und Fahrradtouristen

Der Fahrradverkehr ist mit der Straßenverkehrsordnung (NN Nr. 67/08 , 48/10 , 74/11 , 80/13 , 158/13 , 92/14 , 64/15) geregelt. Die Verantwortung für die Regelung des Fahrradverkehrs liegt bei den Einheiten der lokalen und regionalen Selbstverwaltung, die den Verkehr auf ihrem Gebiet im Einklang mit den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und mit vorheriger Zustimmung des für Innenangelegenheiten zuständigen Ministeriums regeln.

 

 

Richtlinien für ein vorschriftsmäßiges, sicheres und angenehmes Radfahrten in Kroatien

  • Fahren Sie im Einklang mit den Vorschriften.
  • Das Fahrrad hat die komplette, gesetzlich vorgeschriebene Ausrüstung zu haben. Sie können sich außerdem schützen, indem sie einen Fahrradhelm oder andere Ausrüstung gemäß den Wetterbedingungen tragen.
  • Geben Sie im Verkehr anderen Verkehrsteilnehmern ihre Absichten klar bekannt, insbesondere beim Abbiegen an Kreuzungen und im Kreisverkehr.
  • Auf Zebrastreifen ohne markierte Fahrradspuren muss man vom Rad absteigen.
  • Fahren Sie möglichst nahe am rechten Fahrbahnrand, bzw. immer auf der rechten Seite der Fahrradspur oder der Fahrbahn in Fahrtrichtung. Zwei oder mehrere Radfahrer in einer Gruppe haben hintereinander zu fahren.
  • Gebrauchen Sie Ihren gesunden Menschenverstand, vergewissern Sie sich, dass die Autofahrer und sonstigen Verkehrsteilnehmer sie sehen (Vorder- und Rücklicht am Fahrrad, Signalweste bzw. Signalkleidung).
  • Seien Sie tolerant gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern.
  • In den Städten fahren Sie nicht in Fußgängerzonen, über Plätze oder auf Zebrastreifen. Bringen Sie andere Fahrer nicht in eine Situation, dass sie Sie nicht sehen oder rechtzeitig reagieren können.
  • Es ist verboten unter Einfluss von Alkohol zu fahren, zu telefonieren und/oder zu texten, sowie freihändig zu fahren. Konzentrieren Sie sich auf die Fahrt. Es ist empfehlenswert, während der Fahrt keinen Kopfhörer zu tragen.
  • Vor und während der Radfahrt:
    - Prüfen Sie den Zustand und die Abnutzung der Reifen sowie den Reifendruck.
    - Prüfen Sie die Funktionsfähigkeit der Bremsen und den Betriebsmechanismus.
    - Prüfen Sie, ob das Gepäck gut befestigt ist und ob es das Drehen der Räder nicht beeinträchtigt.
    - Prüfen Sie die Wettervorhersage und die Temperatur und treffen dann eine Entscheidung über die entsprechende Ausrüstung und angemessene Route.
    - Füllen Sie die Bidon/CamelBak/Flasche mit Wasser nach, wo immer Sie Gelegenheit dazu haben.
    - Halten sie an Raststätten und Aussichtspunkten an, machen Sie Fotos und teilen Sie das Erlebnis mit anderen, genießen Sie.
Davor Rostuhar

Mitnahme von Fahrrädern in öffentlichen Verkehrsmitteln in Kroatien

Öffentliche Verkehrsmittel, die Fahrräder aufnehmen können, sind Züge, Schiffe (Fähren) und Flöße auf Flüssen. Der Transport von Fahrrädern ist auch mit dem Flugzeug und Bus möglich. Das Fahrrad selbst ist immer häufiger als öffentliches Verkehrsmittel anzutreffen. Immer öfter trifft man in kroatischen Städten auf öffentliche Fahrradverleihsysteme.

Mit dem Fahrrad im Zug

Die Kroatischen Eisenbahnen, Passagierbeförderung (HŽ Putnički prijevoz) bietet den Transport von Fahrrädern in Kroatien, im Nahverkehr der Stadt Zagreb sowie im grenzübergreifenden Eisenbahnverkehr nach Slowenien, Österreich und Deutschland an. Der Preis für den Fahrradtransport pro Rad und Fahrt in Kroatien beträgt 15 Kuna, unabhängig von der Länge der Strecke, während der Preis für den Transport auf den grenzübergreifenden Linien 5 EUR im Kuna-Gegenwert beträgt. Weitere Informationen über die Möglichkeiten des Fahrradtransportes in Zügen und den Fahrplan finden Sie auf www.hzpp.hr, oder unter der Telefon Nummer +385 (0)1 3783 048 oder senden Sie eine E-Mail-Anfrage an informacije@hzpp.hr.

 

 

Mit dem Fahrrad auf dem Schiff

Jadrolinija

Der Linienverkehr zum Transport von Passagieren und Gütern wird in fünf Zonen (Rijeka, Zadar, Šibenik, Split und Dubrovnik) vom Unternehmen JADROLINIJA mit Sitz in Rijeka durchgeführt. Eine Übersicht der Fährlinien nach Zonen mit Route und Preisen in Kuna für Fahrräder in und außerhalb der Saison finden Sie auf der Seite www.jadrolinija.hr

 

Rapska plovidba

Auf der Linie Rab – Lun (Tovarnele) ist der Transport von Fahrrädern möglich. Für den Transport einer Radfahrergruppe von 7 bis 10 Personen und Fahrrädern wird außerhalb des Schiffsfahrplans ein Sonderrabatt gewährt. Die Preise und die Preisliste finden Sie auf der Webseite www.rapska-plovidba.hr.

 

MB Kapetan Luka TP – Katamaran-Service

Auf den Katamaranen von Split nach Dubrovnik (saisonale touristische Katamarane) ist der Transport von Fahrädern möglich, die Verfügbarkeit sollte vor dem Einschiffen geprüft werden. Mehr Informationen über diese und andere schnelle Schiffslinien finden Sie auf der Webseite www.krilo.hr.

 

 

Mit dem Fahrrad in den Bus

Der Fahrradtransport ist mit den Bussen des Unternehmens Flixbus möglich (www.flixbus.hr), sowie mit dem Busunternehmen Autotrans Rijeka für Fahrten auf der Insel Brač (www.autotrans.hr) und mit den ZET-Buslinien in der Stadt Zagreb (102, 103 und 140) zum Naturpark Medvednica und zum Gipfel Sljeme.

 

 

Mit dem Fahrrad in das Flugzeug

Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, gehört das Fahrrad zum Sondergepäck wie auch die Sportausrüstung. Auf den Flügen der Croatia Airlines werden nur verpackte Fahrräder transportiert. Der Flugpassgier hat sich um die Verpackung zu kümmern. Weitere Informationen über die Sportausrüstung und darüber, wie ihr Transport mit dem Flugzeug definiert ist, finden Sie auf der Webseite: www.croatiaairlines.com.

 

 

Flöße auf den Flüssen

Eine Fahrt mit dem Floß über den Fluss auf Fahrradrouten ist ein besonderes Erlebnis. Flöße als traditionelle Art des Passagier- und Warentransportes auf Flüssen gibt es auf den Flüssen Save, Drau und Mur. Die meisten Flöße verkehren regelmäßig das ganze Jahr, nur bei Hochwasser nicht. Der Floßfahrer ist fast den ganzen Tag auf dem Floß, die Preise sind sehr moderat – etwa 10 – 20 Kuna für Passagier und Fahrrad. Flöße auf der Save: Medsave, Samobor – Zaprešić; Oborovo, Rugvica – Vrbovo Posavsko, Orle; Lijevi Dubrovčak, Ivanić-Grad – Desni Dubrovčak, Martinska Ves; Lukavec Posavski, Sisak – Graduša Posavska, Sunja und Kratečko, Sisak – Sunja. Flöße auf der Mur: Mursko Središće – Fusek und Križovec, Mursko Središće und auf der Drau: Križnica – Pitomača.

 

Das System der öffentlichen Fahrräder in den Städten

Für eine gesunde, andersartige und unterhaltsame Fortbewegung werden auf den Straßen in kroatischen Städten immer mehr Fahrräder benutzt. Bei der lokalen Bevölkerung, bei Beschäftigten, Studenten aber auch bei Touristen sind sie als Transportmittel immer mehr gefragt. Das größte und meist verbreitete System des öffentlichen Fahrradverleihs ist Nextbike (www.nextbike.hr) mit einem Angebot klassischer Fahrräder und E-Bikes in 14 kroatischen Städten und Gemeinden: Zagreb, Samobor, Velika Gorica, Ivanić-Grad, Sisak, Slavonski Brod, Karlovac, Gospić, Brinje, Poreč, Zadar, Šibenik, Makarska und Metković. Einige Städte im Binnenland und an der Küste bedienen sich der kroatischen Marke go2bike und anderer ähnlicher Systeme öffentlicher Fahrräder wie: BicKo, Koprivnica (www.bicko.bike) Štromček, Čakovec (www.stromcek.hr); Park and Ride Umag, Istraturist ( www.istraturist.com) Med Bike, Medulin (www.medulin.hr), Bičikleta, Pula (Pula parking) usw.

 

E-Ladestationen in Kroatien

In Kroatien bietet nur die Fa. Hrvatski telekom d.d. einen E-Ladestationsservice an. Sie alleine verfügt über den Zugang zu den meisten öffentlichen Ladestationen (für mehr Infos: e-mobility@t.ht.hr). An E-Ladestationen können alle Elektrofahrzeuge geladen werden, die im Einklang mit der Norm IEC-61851 (alle serienmäßig hergestellten PHEV (Plug in Hybrid Electric Vehicle) hergestellt sind, sowie Voll-Elektrofahrzeuge (Full Electric Vehicle) und alle Fahrzeuge mit Hybridantrieb, für die eine entsprechende Homologation erforderlich ist. Es gibt aber auch sehr viele kleine Elektrofahrzeuge, insbesondere E-Bikes und E-Motorroller, E-Trettroller u.Ä. Infos über das Netz der Ladestationen für Elektrofahrzeuge finden Sie auf der Webseite www.puni.hr.

 

Bike-friendly - Unterbringungsobjekte und Angebote in Kroatien

Das den Bedürfnissen der Radfahrer und Fahrradtouristen angepasste Angebot unterscheidet sich nicht viel von den Kriterien und Standards der Bike-Friendly-Objekte in Ländern innerhalb und außerhalb Europas. Die wichtigsten Kriterien sind: Aufnahme von Fahrradtouristen für eine Nacht, ein sicherer Abstellraum für die Räder, Ständer/Halter/Aufhängung für Räder, Fahrradwerkzeug für notwendige Reparaturen, Raum zum Waschen und Trocknen der Radfahrerkleidung und der Reiseausrüstung, Bereitstellen eines drahtlosen Internetzugangs (WiFi), frühes, reiches Frühstücksbuffet-Angebot, Lunch-Pakete oder die Möglichkeit der Küchen-Nutzung, Info-Ecke für Radfahrer mit Karten, Reiseführern und Prospekten, Infos über den öffentlichen Verkehr, Agenturen (Pakete für Fahrradtouristen und Ausflüge, Taxi, Transfer u.Ä.) und andere Service-Informationen (Verleih von Fahrrädern und E-Bikes, Service, Geschäfte mit Ausrüstung). In Istrien tragen diese Objekte die Marke Bike & Bed, und jene in Međimurje Cyclist Welcome. Seit 2016 können Objekte aus der Hotel-Gruppe beim Ministerium für Tourismus einen Antrag auf einen Sonderstandard und die Marke Bike (für Radfahrer) stellen. Andere touristische Regionen in Kroatien führen eigene Bike Friendly-Unterkunfts-Marken ein wie z.B. der Kvarner Family Bike Friendly, Zadar Bike Magic, Šibenik Bike&Hike, Dalmatien Bike&Bed, und die Unterkunfts-Objekte im kontinentalen Kroatien tragen die Blaue Marke Bike & Bed.

Campen in Kroatien

 

Das Campen außerhalb registrierter Campingplätze ist in Kroatien verboten. Gemeint ist das Campen auf freien Flächen außerhalb der registrierten Campingplätze, denn das ist strafbar. Das Campen ist nur innerhalb ausgewiesener Campingplätze oder auf Parkplätzen für Wohnmobile und Wohnwagen erlaubt. Infos über alle Campingplätze in Kroatien gibt es auf der Webseite des Kroatischen Camping-Verbandes unter www.camping.hr.

In ländlichen Gebieten Kroatiens kann man öfter kleine Campingplätze antreffen: Mini-Campingplätze und kleine familiäre Campingplätze, die oft noch einen freien Campingplatz haben oder gerne Gäste zur Übernachtung im Zelt aufnehmen. Mehr Infos über „OK kleine Campingplätze“ finden Sie auf www.camping.hr.