Wie Zagreb seinen Namen erhielt

Wie Zagreb seinen Namen erhielt

Die meisten Besucher erleben den ersten Kontakt mit der kroatischen Hauptstadt auf dem zentralen Ban Josip Jelačić-Platz. Auf dem Platz dominiert eine in Südlage befindliche Statue des mächtigen Banus. In der Nähe ist ein pulsierendes Rauschen des berühmtesten Zagreber Marktes - Dolac - zu hören. Auf der Ostseite des Platzes befindet sich der berühmteste Zagreber Brunnen - Manduševac.

 

Über diese Wasserquelle, die in der Sommerhitze Erfrischung und Abiturienten die Gelegenheit für einen Sprung in sein kaltes Wasser bietet und somit den Eintritt in die Erwachsenenwelt zu feiern, gibt es viele Legenden. Einer der Legenden zufolge hauchte Manduševac Zagreb seine Seele ein, so dass ihm der Name der Stadt zuzuschreiben ist.

Wie alle Legenden, beginnt auch diese mit Worten Es war einmal

Brunnen des Zagreber Glücks

Der Volksübertragung nach gab es auf dem Gebiet des heutigen Zagrebs eine große Wüste, in der eine große Dürre herrschte. Ein großer Kriegsherr, der dort mit seiner müden und durstigen, erschöpften Armee vorbeikam, blieb an einer Stelle stehen und stieß sein Schwert in das trockene, rissige und gebrechliche Land, aus dem das Wasser sofort zu fließen begann.

 

Der Legende nach gab es auch ein schönes Mädchen namens Magdalena (abgekürzt Manda), zu dem der durstige Kriegsherr sagte: Manda, Schatz, schöpfe das Wasser. Mit der Kombination der Wörter Manda und Dušo /Schatz/ wurde die rettende Quelle Manduševac genannt. Der Name der Stadt, die sich bald zu entwickeln begann, stammt von dem Wort zagrabi /schöpfen/.

 

Dieser unterhalb der dicken Mauern gelegene Brunnen versorgte die Stadt jahrhundertelang mit Wasser. Als er 1898 bei der Rekonstruktion des Ban Josip Jelačić-Platzes zugeschüttet wurde, herrschte in der Stadt eine große Trauer. Erst 88 Jahre später, als der neue Zagreber Platz gestaltet wurde, wurde Manduševac zur Freude der Einwohner von Zagreb wieder auf einen sichtbaren Ort gestellt. Seitdem genießen viele Touristen und Einwohner der Stadt das Gemurmel der Seele der Stadt, die ein schöner Ort ist, um eine Pause einzulegen und die Aussicht auf die mächtigen Türme der Kathedrale zu genießen.