Glavat – ein Denkmal an die Unentschlossenheit

Glavat – ein Denkmal an die Unentschlossenheit

Der Naturpark Lastovo ist das kroatische Wort für Paradies auf Erden. Die am weitesten vorgelagerte Insel ist ein Kontinent für sich, wo Genuss, kristallklares Meer und unberührte Natur harmonisch zusammenleben. Namensgebend für die Insel war die Schwalbe (lastavica). Dieses Stück natürlicher Kreativität in Bestform würde von den Römern als Kaiserinsel bezeichnet. 

 

Es ist ein besonderer Genuss, den 417 Meter hohen Berg Hum zu erklimmen und von Lastovos höchster Stelle aus die Landschaftsbilder der geheimnisvollen Palagruža und die Leuchtturminseln zu betrachten, die das Zen von Lastovo wie treue Wächter behüten. Die Namen dieser Leuchtturminseln sind Glavat, Struga, Sušac und Tajan, und gerade die Erstgenannte ist der Held einer ungewöhnlichen Legende, in der griechische Götter, der Olymp, ein Gesandter und die herrlichen kroatischen Inseln vorkommen. Klingt interessant, nicht wahr?

Der Volksüberlieferung nach konnten sich die griechischen Götter nicht einigen, welche kroatische Insel die Schönste ist: Mljet, Korčula oder Lastovo. Eine schwere Entscheidung, für die auch heute noch eine Antwort aussteht. So sprach sich ein Gott hitzig für die Odysseusinsel Mljet aus, dem sich ein anderer natürlich entgegenstellte und Korčula lobpreiste, während ein Dritter die Schönheiten Lastovos in höchsten Tönen zu loben begann.

Wie sich die griechischen Götter wegen Mljet, Korčula und Lastovo zerstritten

Die Diskussion hätte wahrscheinlich jahrelang angedauert, wenn Zeus oder Poseidon (in verschiedenen Quellen werden beide genannt) nicht entschlossen hätten, ihren Gesandten loszuschicken, um die Schönheit der Inseln an Ort und Stelle zu bewerten.

 

Der Göttergesandte tauchte an der Stelle der heutigen kleinen Insel Glavat aus dem Meer, die neun Seemeilen von Lastovo, zwölf von Korčula und acht von Mljet entfernt liegt. Er betrachtete die Inseln tagelang, bewunderte sie, stellte im Kopf eine Liste ihrer Vorzüge und Nachteile zusammen, doch die Entscheidung, welche von ihnen die Schönste ist, wollte sich nicht einstellen. Die mächtigen Götter beschlossen, ihn für seine Unentschlossenheit zu bestrafen, indem sie ihn inmitten der Schönheit versteinerten, genauer gesagt ihn in die kleine Insel Glavat verwandelten.

Aleksandar Gospić

Mljet, Korčula oder Lastovo? Das klingt wie eine Millionen-Dollar-Frage. Am besten besucht man alle drei.