Zeitlose mediterrane Schönheit
Suchen
 

Kroatien statt Ägypten und Tunesien

Kroatien statt Ägypten und Tunesien
Die Unruhen und die politischen Umstürze in Nordafrika haben dazu beigetragen, dass die deutschen Touristen ihre Reisepläne ändern, so dass die Türkei, Spanien Italien, Zypern und insbesondere Bulgarien und Kroatien sich als Alternative zu Ägypten und Tunesien anbieten, zeigt die Studie „GfK Travel Insights“ der Agentur GfK. Die Studie bezieht sich auf Daten über Buchungen in 1.200 Reisebüros in Deutschland. Die GfK betont, dass die Unruhen in Nordafrika bei den meisten deutschen Touristen dazu geführt haben, dass sie ihren für die Zeit vor dem Sommer geplanten Urlaub in Ägypten und Tunesien storniert haben, während die Nachfrage nach Sommerreisen in diese Länder auch eingebrochen ist. Nach Spanien und der Türkei ist Ägypten das drittpopulärste Ziel für deutsche Pauschalreisende. Fast ein Drittel der jährlichen Buchungen für Pauschalreisen nach Ägypten werden in Deutschland im Januar abgewickelt, steht im Bericht der GfK.

Wie die Studie zeigt, nutzen die Deutschen im Moment zum großen Teil die Möglichkeit der kostenlosen Umbuchung und wählen ein alternatives Reiseziel aus dem Angebot der Reisebüros für ihren Urlaub. Besonders großen Nutzen aus dieser Option ziehen die Türkei und Spanien, mit einem Zuwachs an Buchungen zwischen 35 und 45 Prozent in den ersten Wochen des Jahres. Die anderen alternativen Reiseziele sind Italien und Zypern, und insbesondere Bulgarien und Kroatien, fügt der Bericht der GfK hinzu.

Die deutschen Touristen sind für den kroatischen Tourismus sehr wichtig, da sie nach der Zahl der Ankünfte und Übernachtungen den ersten Platz unter den ausländischen Touristen in Kroatien belegen. Nach den Daten des Staatlichen Amts für Statistik, gab es letztes Jahr über 1,5 Millionen Touristen aus Deutschland mit 11,5 Millionen Übernachtungen in Kroatien, was einen Anteil von 22,5 Prozent in der Gesamtzahl der Übernachtungen von ausländischen Touristen in Kroatien 2010 ausgemacht hat.


GfK - Marktforschungszentrum
www.gfk.hr
 
 

Cookie policy

In order to provide you the best experience of our site, and to make the site work properly, this site saves on your computer a small amount of information (cookies). By using the site www.croatia.hr, you agree to the use of cookies. By blocking cookies, you can still browse the site, but some of its functionality will not be available to you.

What is a cookie?

A cookie is information stored on your computer by the website you visit. Cookies allow the website to display information that is tailored to your needs. They usually store your settings and preferences for the website, such as preferred language, e-mail address or password. Later, when you re-open the same website, the browser sends back cookies that belong to this site.

Also, they make it possible for us to measure the number of visitors and sources of traffic on our website, and as a result, we are able to improve the performance of our site.

All the information collected by the cookies, is accumulated and stays anonymous. This information allows us to monitor the effectiveness of the websites and is not shared with any other parties.

All this information can be saved only if you enable it - websites cannot get access to the information that you have not given them, and they cannot access other data on your computer.

Disabling cookies

By turning off cookies, you decide whether you want to allow the storage of cookies on your computer. Cookies settings can be controlled and configurated in your web browser. If you disable cookies, you will not be able to use some of the functionality on our website.

More about cookies can be found here:

HTTP cookie
Cookies