Zeitlose mediterrane Schönheit
Suchen
 
Senj – Die Stadt der Uskoken
Die Stadt Senj ist über 3000 Jahre alt und nimmt einen bedeutenden Platz in der Geschichte und Kultur des kroatischen Volkes ein. Dort befand sich eine der ersten Druckereien in Südosteuropa. In der langen Geschichte erinnert sich Senj an zahlreiche Eroberer, Monarchien und Kaiserreiche, wie auch ihre Herrscher. Sie alle haben ihre Spuren in der Geschichte dieser Stadt hinterlassen.

Das ist die Stadt der berühmten Krieger und Schriftsteller, die durch ihre reiche und stürmische Geschichte der Gewalt mit Gewalt entgegenwirkte, aber gleichzeitig sorgte die Stadt für die geistige Schaffung. Zahlreiche kulturgeschichtliche Denkmäler und archäologische Überreste zeugen von stürmischer Geschichte dieser Stadt. Eine davon ist die Burg Nehaj, das einzigartige Denkmal des kroatischen mittelalterlichen Verteidigungs- und Fortifikationsbaus. Dies ist das Symbol der Stadt Senj und ihres hundertjährigen Kampfes für die Ehre und die Freiheit auf dem Festland und dem Meer gegen die Osmanen und Venedig.

Die Burg dominiert immer noch über die Stadt und da sie so gut erhalten wurde, ist sie eine der größten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Gebaut wurde sie 1558 unter der Aufsicht des Kapitäns und Generals der kroatischen Militärgrenze, Ivan Lenković. Gebaut wurde sie an der Stelle der alten Kirche des Schutzpatrons der Stadt Senj – Ritter, hl. Georg – dessen Überreste konserviert und sichtbar im Fundament sind.

Die Burg stellt ein einzigartiges und außerordentliches Exemplar der Fortifikationsarchitektur dar, aus dem Übergang des Mittelalters in die Renaissance. Gebaut wurde sie teilweise aus dem Material der niedergerissenen Kirchen, Klöster und anderen Gebäuden, die sich auch außerhalb der Mauern von Senj befanden als wichtiges strategisches Objekt der Verteidigung gegen die Türken. Sie stellt einen Teil des kroatischen und europäischen Erbes dar und prägt die Zeit und den Geist, welche Europa zusammen mit der europäischen Identität in den Zeiten des türkischen Andrangs vor der Eroberung bewahrt haben.
Die Burg Nehaj hat eine quadratische Form und ist in die vier Weltrichtungen gerichtet. Sie ist 18 Meter hoch und 23,5 Meter breit. Schätzungen nach ist in die Burg über 3400 Meter Material eingebaut worden und fast 7500 Tonnen Stein, Sand und Kalk. Die Burg besteht aus dem Erdgeschoss, zwei Stockwerken und dem Aussichtsturm. Im ersten Stockwerk befanden sich Räume der Offiziere und des Burgkommandanten.

Im zweiten Stockwerk war die Kanonenbatterie, bestehend aus 11 Kanonen, von denen nur noch zwei erhalten sind. Die Spitze der Burg dient als Aussichtsturm, wovon aus die Wachposten die Zugänge nach Senj vom Meer und vom Festland her beobachteten und Rauch- und Lichtsignale von ihren Mitarbeitern von den Inseln und der Küste erhielten. Von der Burgspitze erstreckt sich ein wunderschöner Ausblick auf die Küste und die Inseln Rab, Goli, Prvić, Cres, Krk, wie auch die Gebirge von Gorski kotar, Učka und Velebit.

Die Burg wurde einige Male restauriert, verlor damit aber nicht an ihrer Ursprünglichkeit. Auch heute pflegt man die Burg sorgfältig und sie wird von zahlreichen Touristen besucht, die dem dominanten Aussehen nicht widerstehen können. Durch den Bau und die Monumentalität, aber auch die Sorge, vor allem der lokalen Gemeinschaft, stellt sich die Burg tapfer der Zeit und ihrem historischen Schicksal entgegen.

Die Burg dient heute ausschließlich zu kulturellen und touristischen Zwecken. Darin befindet sich ein Museum und es werden verschiedene Veranstaltungen organisiert.

Mit Nehaj ist auch die Geschichte der Uskoken von Senj verbunden. Ihnen ist in den letzten Jahren die Veranstaltung „Tage der Uskoken“ gewidmet, wobei die Ereignisse aus dem 16. Jahrhundert, das Leben von damals, die Kämpfe der Uskoken, Ritterspiele und der Angriff auf die Burg Nehaj rekonstruiert werden. Während der Veranstaltung organisiert man den Umzug der Uskoken- und Rittergruppen, wie auch einen Schießwettbewerb mit Pfeil und Bogen, eine Fechtschule und Auftritte von Jongleuren und verschiedenen Straßenkünstlern, wie auch des Ensembles der Renaissancemusik, die alle zusammen dieses kultur-touristische Ereignis bereichern.

Tourismusverein der Region Lika-Senj
www.lickosenjska.com

Tourismusverband der Stadt Senj
www.tz-senj.hr

Stadt Senj
www.senj.hr
 
 

Cookie policy

In order to provide you the best experience of our site, and to make the site work properly, this site saves on your computer a small amount of information (cookies). By using the site www.croatia.hr, you agree to the use of cookies. By blocking cookies, you can still browse the site, but some of its functionality will not be available to you.

What is a cookie?

A cookie is information stored on your computer by the website you visit. Cookies allow the website to display information that is tailored to your needs. They usually store your settings and preferences for the website, such as preferred language, e-mail address or password. Later, when you re-open the same website, the browser sends back cookies that belong to this site.

Also, they make it possible for us to measure the number of visitors and sources of traffic on our website, and as a result, we are able to improve the performance of our site.

All the information collected by the cookies, is accumulated and stays anonymous. This information allows us to monitor the effectiveness of the websites and is not shared with any other parties.

All this information can be saved only if you enable it - websites cannot get access to the information that you have not given them, and they cannot access other data on your computer.

Disabling cookies

By turning off cookies, you decide whether you want to allow the storage of cookies on your computer. Cookies settings can be controlled and configurated in your web browser. If you disable cookies, you will not be able to use some of the functionality on our website.

More about cookies can be found here:

HTTP cookie
Cookies