Zeitlose mediterrane Schönheit
Suchen
Homepage Representantenbüro Deutschland Press Newsletter 2011 Brač – Zentrum des Medizintourismus Vidova gora  
 

Brač – Zentrum des Medizintourismus Vidova gora

Brač – Zentrum des Medizintourismus  Vidova gora
Vidova gora auf der mitteldalmatinischen Insel Brač ist mit 778 m Höhe über dem Meeresspiegel der höchste Berggipfel auf den adriatischen Inseln. Der Berg selbst ist von grösstem zusammenhängendem Schwarzkieferwald des Mittelmeerraums bewachsen. Dank dem durch die Vermischung der Gebirgs- mit der Meeresluft entstehenden Klima, ist Vidova gora als natürliche Heilungsstätte bekannt. Dieses erkannte auch ein Unternehmen aus der Schweiz und beschloss, hier ein Zentrum für Medizintourismus mit einem Investitionswert von etwa 300 Millionen Euro zu errichten. Das Zentrum sollte zur ersten Oase des ganzjährigen Tourismus auf der Insel Brač werden. Gemäss den Plänen sollen vier Kliniken, ein Hotel mit 850 Betten, eine Villa der Luxuskategorie, Wellness- und Einkaufszentren, mehrere Sport- und Gastronomieobjekte sowie ein Heliport erbaut werden.

Der Berg Vidova gora wurde nach der kleinen Kirche des Hl. Veit (sv. Vid) benannt, die sich einst an der Bergkuppe erhob und heute in Ruinen liegt. Die Inselbewohner von Brač haben diesen Berg, um den sich zahlreiche phantastische Geschichten renken, seit uralten Zeiten mit dem altslawischen Gott Svarog (Svevid) in Verbindung gebracht.

Von der Spitze des Berges Vidova gora erstreckt sich ein einzigartiger Ausblick in südlicher Richtung. Tief unten liegt die fruchtbare und grüne Weinbauregion der Ebene von Bol mit den charakteristischen goldfarbenen Kieselstränden des bekannten Kaps Zlatni rat (Goldenes Horn), die man weltweit zu den schönsten zählt. Im Winter ist Vidova gora oft mit Schnee bedeckt, und wenn die Strassen befahrbar sind, wird der Berg zum beliebten winterlichen Ausflugsort.

Der Name der Insel Brač stammt, wie man annimmt, vom Wort brentos – Hirsch, dem Kulttier der illyrischen Stämme, die die Insel bewohnten. Die Griechen nannten die Insel Elaphusa und Bretanide, das ebenfalls vom Wort elaphos – der Hirsch stammt.

Tourismusverband der Region Split-Dalmatien
www.dalmatia.hr
 
 

Cookie policy

In order to provide you the best experience of our site, and to make the site work properly, this site saves on your computer a small amount of information (cookies). By using the site www.croatia.hr, you agree to the use of cookies. By blocking cookies, you can still browse the site, but some of its functionality will not be available to you.

What is a cookie?

A cookie is information stored on your computer by the website you visit. Cookies allow the website to display information that is tailored to your needs. They usually store your settings and preferences for the website, such as preferred language, e-mail address or password. Later, when you re-open the same website, the browser sends back cookies that belong to this site.

Also, they make it possible for us to measure the number of visitors and sources of traffic on our website, and as a result, we are able to improve the performance of our site.

All the information collected by the cookies, is accumulated and stays anonymous. This information allows us to monitor the effectiveness of the websites and is not shared with any other parties.

All this information can be saved only if you enable it - websites cannot get access to the information that you have not given them, and they cannot access other data on your computer.

Disabling cookies

By turning off cookies, you decide whether you want to allow the storage of cookies on your computer. Cookies settings can be controlled and configurated in your web browser. If you disable cookies, you will not be able to use some of the functionality on our website.

More about cookies can be found here:

HTTP cookie
Cookies